Drucken

Wir halten trotz der Corona-Krise daran fest, dass noch in dieser Legislaturperiode ein Lieferkettengesetz in Deutschland erarbeitet werden soll. Denn die aktuelle Situation zeigt uns deutlich, warum Menschenrechte entlang globaler Lieferketten stärker in den Fokus müssen.

Gerade am Anfang der Lieferkette sind Produzent*innen und Arbeiter*innen aufgrund fehlender Absicherung besonders gefährdet.

Zusammen mit 90 Organisationen fordern wir im Rahmen der Initiative Lieferkettengesetz eine gesetzliche Regelung, die Unternehmen verpflichtet, Menschenrechte und Umweltstandards entlang ihrer Lieferketten im Ausland zu achten. Und wir bleiben auch in der Corona-Krise am Thema dran.

Aktiv werden und die Petition "Initiative Lieferkettengesetz" unterzeichnen https://www.weltladen.de/politik-veraendern/petition/

Weitere Informationen:  https://lieferkettengesetz.de/aktuelles.